Energietisch Altenberg e.V.

27.06.2014 + Die wichtigsten Änderungen des EEG 2014 und das Ergebnis der Schlussverhandlungen im Detail

(Quelle: Josef Göppel)

 

Der Bundestag hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014 eine weitgehende Reform des Fördersystems beschlossen. Am 11. Juli wird die Zustimmung des Bundesrats erwartet, so dass das Gesetz am 1. August 2014 in Kraft treten kann. Grüne und Linke stimmten gegen das Gesetz. Auch 14 Abgeordnete der großen Koalition stimmten dagegen, darunter Josef Göppel. In der hitzigen Endphase der Verhandlungen ging es vor allem um die Belastung des Eigenverbrauchs von selbst erzeugtem Strom und die Umlagenermäßigung für die stromintensive Industrie.

Weiterlesen: 27.06.2014 + Die wichtigsten Änderungen des EEG 2014 und das Ergebnis der Schlussverhandlungen im...

Standpunkt des Energietisch Altenberg e.V. zur Windkraft

Zugegebenermaßen ist das Thema Großwindanlagen selbst unter den Vereinsmitgliedern nicht unumstritten. Weitgehend Konsens gibt es jedoch unter unseren Mitgliedern zu diesem Windkraft-Standpunkt:

  • Wir wollen die rasche Energiewende von den fossil-atomaren hin zu den erneuerbaren Energien ohne Ausgrenzung erneuerbarer Energiegewinnungsarten, auch nicht der Windkraft.
  • Wir wollen die dezentrale Energiewende. Wo die Energie benötigt wird, dort soll sie im Prinzip auch erzeugt werden. Wir halten deshalb im Strombereich Offshoreanlagen auf dem Meer oder Großprojekte wie Desertec mit notwendigen langen Übertragungsleitungen für wenig sinnvoll. Onshore ist wesentlich kostengünstiger als Offshore.

    Weiterlesen: Standpunkt des Energietisch Altenberg e.V. zur Windkraft

Energiegenossenschaft Neue Energien Ostsachsen eG

Am 25.11.2013 gründete sich im Dresdner Umweltzentrum eine ehrenamtlich geführte Energiegenossenschaft Neue Energien Ostsachsen eG (egNEOS). Ziel dieser Initiative ist es, breiten Bevölkerungskreisen in Dresden und im Umland die Möglichkeit zu geben, sich an der Errichtung von Anlagen zur Produktion von Strom und Wärme zu beteiligen. Dabei setzten wir auf einen Mix aus verschiedenen Erneuerbaren Energiequellen. Uns ist bewusst, dass eine Großstadt wie Dresden sich nicht ausschließlich selbst mit Erneuerbaren Energien versorgen kann. Dieses Ziel kann nur in partnerschaftlicher Kooperation mit den angrenzenden Regionen gelingen. Zu diesem Zweck streben wir an, mit allen fachspezifischen Akteuren, Organisationen und Institutionen aus Dresden und den angrenzenden Regionen sowie Partnern aus ganz Sachsen partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. (Text von der egNEOS-Homepage) weiter zu egNEOS

Bürgerenergie für die Region